Posts by Frank Esser

    Ihr braucht ein Forum Account https://exotic-rp.de/

    Ihr Startet euer AltV und sucht unseren Server : German | Exotic-Roleplay

    Ihr müsst TS3 Öffnen und auf : exotic-rp.de (ihr braucht SaltyChat)

    Sobald ihr auf den Server drauf Joint müsst ihr euch mit eurem Forum Namen und Passwort einloggen

    Nun Viel Spaß beim Einreisegespräch (sollte niemand da sein es gibt einen NPC am Schalter dort könnt ihr einen Teamler rufen!

    Betäubungsmittelgesetzbuch

    Das BtMG erhält seine Gültigkeit durch ein Gremium zur Genehmigung der Gesetze im Staat Los Santos Bürger müssen sich selber bei Änderungen jeglicher Art informieren.


    § 1 Geltungsbereich


    1.1 Dieses Gesetz ist nach §1 Abs 1 GG in allen Regionen des Staates gültig. Genauere Beschreibung siehe §1 Abs 1 GG.



    § 2 Definition


    2.1 Betäubungsmittel im Sinne dieses Gesetzes sind die folgenden aufgeführten Stoffe und Zubereitungen.

    Anlage I) Nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel: Heroin, Kokain, LSD

    Anlage II) Verkehrsfähigen, aber nicht verschreibungsfähigen Betäubungsmittel: Kokablätter

    Anlage III) Verkehrsfähige und verschreibungsfähige Betäubungsmittel: Cannabis, Opium


    § 3 Besitz von Betäubungsmittel


    3.1 Der Besitz und das Verschaffen von der in §2 definierten Betäubungsmittel ist grundsätzlich verboten.

    3.2 Der Besitz von drei Gramm der in §2 definierten Anlage III ist gegen §3.1 mit Verschreibung erlaubt. Bei Cannabis sind bis zu zehn Gramm erlaubt.

    3.3 Medizinischem Fachpersonal ist es gestattet, entgegen des §3.1 Betäubungsmittel der in §2 definierten Anlage III zu besitzen, sollten diese nachweislich zu medizinischen Zwecken dienen und die Personalkraft im Dienst sein. Bei Verdacht auf Missbrauch zählt die umgekehrte Beweislast.

    3.4 Ist der Besitz von Betäubungsmittel auf Eigenbedarf zurückzuführen, kann von einer Anklage abgesehen werden. Eigenbedarf kann es nur dann sein, wenn der Besitz von drei Gramm nicht überschritten wird. Ausnahmen gelten für LSD mit der Obergrenze von drei Milligramm und Cannabis mit einer Obergrenze von 10 Gramm.


    § 4 Gebrauch von Betäubungsmittel


    4.1 Wer anderen Betäubungsmittel verabreicht oder einem anderen zum unmittelbaren Gebrauch überlässt, macht sich strafbar.

    4.2 Medizinischem Fachpersonal ist es gestattet, Patienten, welche in Not sind, Betäubungsmittel zu verabreichen, sofern dies hilfreich ist. Wenn der Patienten bei Bewusstsein ist, wird eine Einverständniserklärung vom Patienten benötigt.


    § 5 Herstellung von Betäubungsmitteln


    5.1 Der Anbau, Herstellung und die Weiterverarbeitung der in §2 definierten Anlagen ist verboten.

    5.2 Medizinischem Fachpersonal ist es gestattet, entgegen des §5.1 Betäubungsmittel der in §2 definierten Anlage III mit einer Anbauerlaubnis anzubauen, sollten diese nachweislich zu medizinischen Zwecken dienen und die Personalkraft im Dienst sein. Eine Anbauerlaubnis kann bei der Führungsebene des Los Santos Police Departments beantragt werden. Bei Verdacht auf Missbrauch zählt die umgekehrte Beweislast.

    5.3 Der Besitz von Kokasamen ist aus Prävention vor Anbau verboten.


    § 6 Handel von Betäubungsmitteln


    6.1 Der Handel mit Betäubungsmitteln ist verboten.

    6.2 Medizinischem Fachpersonal ist es gestattet entgegen des §6.1 Betäubungsmittel der in §2 definierten Anlage III an Patienten zu verkaufen, sollten diese nachweislich zu medizinisch notwendigen Zwecken dienen und die Personalkraft im Dienst sein. Der Verkauf darf nur auf Rechnung der Organisationskasse geschehen. Bei Verdacht auf Missbrauch zählt die umgekehrte Beweislast.

    Straßenverkehrs-Ordnung


    Das StVO erhält seine Gültigkeit durch ein Gremium zur Genehmigung der Gesetze im Staat Los Santos Bürger müssen sich selber bei Änderungen jeglicher Art informieren.


    § 1 Geltungsbereich


    1.1 Dieses Gesetz ist nach §1 Abs 1 GG in allen Regionen des Staates gültig. Genauere Beschreibung siehe §1 Abs 1 GG.


    § 2 Grundregeln


    2.1 Die Straßenverkehrsordnung regelt und lenkt den öffentlichen Verkehr.

    2.2 Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

    2.3 Wer am Straßenverkehr teilnimmt, hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt wird.

    2.4 Teilnehmer des Straßenverkehrs, welche ein motorisiertes Fahrzeug führen, müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben.


    § 3 Fahrlizenz


    3.1 Wer ein motorisiertes Fahrzeug führt, ist verpflichtet den dazugehörigen PKW-, LKW-, Motorrad-, Boot-, Flugzeugführerschein mit sich zuführen. Hat der Fahrzeugführer diese Fahrlizenz nicht mit sich, macht er sich des fahren ohne gültige Fahrlizenz strafbar.

    3.2 Ist es nicht möglich, ein Fahrzeug in einer der in §3.1 aufgezählten Führerscheinklassen einzusortieren, ist der PKW-Führerschein zu wählen.

    3.3 Für ein LKW-, Motorrad-, Boot- und Flugzeugführerschein ist zusätzlich der PWK-Führerschein vonnöten.

    3.4 Wer ein Fahrzeug trotz Fahrverbotes bewegt, macht sich des Fahrens ohne gültige Fahrlizenz strafbar.


    § 4 Straßenbenutzung durch Fahrzeuge


    4.1 Das Fahren von motorisiertes Fahrzeugen ist nur auf gekennzeichneten Wegen erlaubt. Gekennzeichnete Wege sind Highways, Interstate Highways, Freeways, Sideways, Gravel Roads, Dirt Roads.

    4.2 Es herrscht Rechtsverkehr.

    4.3 Das absichtliche Fahren auf der falschen Straßenseite ist eine Straftat.

    4.4 Gelbe Linien trennen die unterschiedlichen Richtungen voneinander.

    4.5 Weiße Linien trennen die Fahrstreifen einer Richtung voneinander.

    4.6 Einfach durchgezogene Linien dürfen nur zum links Abbiegen überquert werden.

    4.7 Doppelt durchgezogene Linien Kennzeichen ein absolutes Überholverbot. Das Überqueren dieser Linien ist strengstens verboten.

    4.9 Ein Warnzeichen darf nur gegeben werden, wenn ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vorliegt.

    4.10 Befindet sich ein Hindernis (Bau-/Straßenarbeiten, Unfälle, Absperrungen) auf dieser Straße, so darf der Verkehrsteilnehmer nicht weiter dieser Straße folgen. Der Verkehrsteilnehmer ist verpflichtet, das Hindernis mithilfe einer Umleitung zu umfahren.

    4.11 Wer im öffentlichen Straßenverkehr ein Rennen mit motorisierten Fahrzeugen durchführt, begeht eine Straftat.


    § 5 Verkehrszeichen


    5.1 Verkehrszeichen können als Schild und als Straßenmarkierung verwendet werden.

    5.2 Bei dem Verkehrszeichen "STOP", ist der Verkehrsteilnehmer verpflichtet an der Haltelinie kurzzuhalten und Vorfahrt zu gewähren.

    5.3 Bei dem Verkehrszeichen "ONE WAY", ist der Verkehrsteilnehmer verpflichtet nur in die angegebene Richtung zu fahren.

    5.4 Bei dem Verkehrszeichen "Wendeverbot", ist es dem Verkehrsteilnehmer untersagt an dieser Stelle zu wenden.

    5.5 Bei dem Verkehrszeichen "Parkverbot", ist es dem Verkehrsteilnehmer untersagt an der Stelle zu Parken.

    5.6 An rot gekennzeichnete Bordsteine darf nicht geparkt oder gehalten werden.

    5.7 Richtungspfeile geben die Fahrtrichtung an, welche der Verkehrsteilnehmer benutzen darf.

    5.8 Sperrflächen sind durch durchgezogene Linien, welche parallel zueinander laufen, gekennzeichnet. Diese dürfen von Fahrzeugen nicht genutzt werden.


    § 6 Geschwindigkeit


    6.1 Das Fahrzeug darf nur mit Höchstgeschwindigkeit geführt werden, wenn das Fahrzeug unter Kontrolle gehalten werden kann.

    6.2 Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit beträgt für alle Fahrzeuge innerhalb geschlossener Ortschaften 80 KM/H.

    6.3 An Orten wie z.b. das Krankenhaus, die Fahrschule, das LSPD und der Würfelpark beträgt die Höchstgeschwindigkeit 50 KM/H.

    6.4 Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften beträgt 120 KM/H.


    6.5 Auf Highways, Interstate Highways und Freeways ist die Höchstgeschwindigkeit unlimitiert.

    6.6 LKW welche sich auf Highways, Interstate Highways und Freeways bewegen dürfen maximal einer Höchstgeschwindigkeit von 120 KM/H fahren..

    6.7 Es werden fünf Geschwindigkeitsklassen beim Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit betrachtet: < 10 km/h; 10-25 km/h; 25-40 km/h; 40-60 km/h; > 60 km/h


    § 7 Highways/Interstate Highways/Freeways


    7.1 Highways, Interstate Highways und Freeways dürfen nur von Kraftfahrzeugen befahren werden. Zusätzlich müssen diese eine Minimalgeschwindigkeit von 100 KM/H aufweisen.

    7.2 Fußgängern ist es untersagt Highways, Interstate Highways und Freeways zu betreten. Zuwiderhandlungen sind strafbar.

    7.3 Das Auf-/Abfahren ist nur an gekennzeichneten Stellen möglich. Verkehrsteilnehmer welche sich anderweitig Zu/-Abgang beschaffen machen sich strafbar.

    7.4 Der fließende Verkehr auf Highways, Interstate Highways und Freeways hat hohe Priorität.

    7.5 Das Wenden sowie Rückwärtsfahren auf Highways, Interstate Highways und Freeways ist untersagt und strafbar.

    7.6 Das Befahren des Highways, Interstate Highways und Freeways ist Mit Rollern und Mofas verboten.


    § 8 Vorfahrt


    8.1 Bei Kreuzungen gilt rechts vor links.

    8.2 Einsatzfahrzeuge haben im Einsatz immer Vorfahrt.


    § 9 Halten und Parken


    9.1 Wer 3 Minuten hält, der parkt.

    9.2 Das Halten und Parken ist an engen und oder unübersichtliche Straßenstellen nicht gestattet.

    9.3 Das Halten und Parken ist innerhalb und kurz nach den Kurven verboten.

    9.4 Das Halten und Parken an Bahnübergänge ist nicht erlaubt.

    9.5 Das Halten und Parken vor Hydranten ist verboten.

    9.6 Das Parken auf Gehwegen ist verboten, soweit es nicht durch Verkehrszeichen oder durch Parkflächenmarkierungen ausdrücklich erlaubt ist.

    9.7 Das Stehenbleiben auf der Fahrbahn sowie auf dem Seitenstreifen ist strengsten untersagt und strafbar. Ausgenommen sind Fahrzeugpannen, Notfälle und Anweisungen des Los Santos Police Departments.

    9.8 Es ist in Fahrtrichtung zu parken.


    §10 Sonder- und Wegerechte


    10.1 Von den Vorschriften der STVO sind Behörden mit Sonderaufgabe ausgeschlossen, wenn die Erfüllung ihrer hoheitlichen Aufgaben dringend notwendig ist. Dabei darf aber kein andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden.

    10.2 Nähert sich ein Fahrzeug, welches Sonder- und Wegerechte hat, sind Verkehrsteilnehmer verpflichtet, dessen Platz zu machen. Wer dem nicht nachkommt, macht sich strafbar.


    § 11 Fahren unter Einfluss berauschender Mittel


    11.1 Es ist strafbar, sein Fahrzeug zu bewegen, wenn der Fahrzeugführer mehr als 0,08% Alkohol im Blut hat.

    11.2 Wer unter dem Einfluss von illegalen Substanzen steht und am Straßenverkehr teilnimmt, begeht eine Straftat.


    § 12 Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr


    12.1 Wer die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt, begeht eine Straftat.

    12.2 Die Sicherheit wird beeinträchtigt, wenn Straßenanlagen oder Fahrzeuge zerstört, beschädigt oder beseitigt werden.

    12.3 Die Sicherheit wird beeinträchtigt, wenn Hindernisse auf der Straße zurückbleiben.

    12.4 Die Sicherheit wird beeinträchtigt, wenn Personen in Gefahr geraten.

    12.5 Der Versuch ist ebenso strafbar.


    § 13 Unfall


    13.1 Wer an einem Verkehrsunfall beteiligt ist,

    a) hat unverzüglich anzuhalten,

    b) den Unfallort abzusichern und bei Möglichkeit sein Fahrzeug von der Fahrbahn zu räumen,

    c) Verletzten Personen zu helfen, sowie Mediziner und das LSPD anzufordern,

    d) und am Unfallort zu verweilen bis die Einsatzkräfte den Unfall freigeben.

    13.2 Wer einen Verkehrsunfall beobachtet, ist verpflichtet nach dem Rechten zu sehen und ggf. erste Hilfe zu leisten.


    § 14 Haftung des Halters


    14.1 Der Halter des Fahrzeuges ist für sämtliche Tätigkeiten verantwortlich, welche mit diesem Fahrzeug begangen werden.

    14.2 Wird das Fahrzeug als gestohlen gemeldet, so wird der Täter zur Verantwortung gezogen.

    14.3 Wird das Fahrzeug verliehen, so wird der Fahrzeugführer zur Verantwortung gezogen.


    § 15 Zulassung für den Straßenverkehr


    15.1 Zugelassene Fahrzeuge für den Straßenverkehr sind nur Fahrzeuge, die über mindestens eine Rücklampe, eine Frontlampe und ein Warnsignal verfügen.

    15.2 Motorisierte Fahrzeuge müssen mindestens ein sichtbares Kennzeichen besitzen.

    15.3 Motorisierte Fahrzeuge dürfen keine Fenster-Tönung besitzen, bei dem der Fahrer nicht mehr erkennbar ist.

    15.4 Motorisierte Fahrzeuge dürfen keine Tieferlegung des Levels 4 oder höher verfügen.

    15.5 Motorisierte Fahrzeuge dürfen keine Unterbodenbeleuchtung besitzen.

    15.6 Motorisierte Fahrzeuge dürfen keinen An-/Auffahrschutz besitzen, außer es ist für die Ausübung eines Berufes essenziell.

    15.7 Motorisierte Fahrzeuge müssen straßentauglich aussehen.

    15.8 Verschleierung durch das Abdecken und/oder abmontieren sowie abklemmen vom Kennzeichen und/oder der Fahrgestellnummer ist verboten.

    15.9 Verschleierung durch nicht Sichtbarkeit des Fahrers ist verboten.


    § 16 Fahrzeuginspektion und Fahrzeuganmeldung


    16.1 Alle Kraftfahrzeuge müssen Angemeldet werden beim Rathaus, bevor sie für den Straßenverkehr zugelassen sind.

    16.2 Eine Fahrzeuginspektion darf nur von zertifizierten Mechanikern durchgeführt werden.

    16.3 Die Teilnahme am Straßenverkehr mit motorisierten Fahrzeugen, ist nur mit im LSPD Register eingetragenen Fahrzeugen erlaubt.

    16.4 Jedes Fahrzeug was Straßentauglich ist muss ein Verbandskasten und ein Reparatur kit haben!

    • WaffG – Waffengesetz •
    Tritt in kraft am 24.09.2022





    § 1 Gegenstand und Zweck des Gesetzes, Begriffsbestimmungen


    (1) Dieses Gesetz regelt den Umgang mit Waffen und oder Munition unter Berücksichtigung

    der Belange der öffentlichen Sicherheit und Ordnung von Los Santos.

    (2) Waffen sind:

    1. Schusswaffen oder ihnen gleichgestellte Gegenstände und

    2. Tragbare Gegenstände,

    a) die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von

    Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, insbesondere Hieb- und Stoßwaffen;

    b) die, ohne dazu bestimmt zu sein, insbesondere wegen ihrer Beschaffenheit, Handhabung

    oder Wirkungsweise geeignet sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu

    beseitigen oder herabzusetzen, und die in diesem Gesetz genannt sind.

    (3) Umgang mit einer Waffe und oder Munition hat, wer diese erwirbt, besitzt, überlässt,

    führt, verbringt, mitnimmt, damit schießt, herstellt, bearbeitet, instand setzt oder damit

    Handel treibt. Umgang mit einer Schusswaffe hat auch, wer diese unbrauchbar macht.

    (4) Die Begriffe der Waffen und Munition sowie die Einstufung von Gegenständen nach

    Absatz 2 Nr. 2 Buchstabe b als Waffen, die Begriffe der Arten des Umgangs und sonstige

    waffenrechtliche Begriffe sind in der Anlage 1 (Begriffsbestimmungen) zu diesem Gesetz

    näher geregelt.



    § 2 Grundsätze des Umgangs mit Waffen oder Munition, Waffenliste


    (1) Der Umgang mit Waffen und oder Munition ist nur Personen gestattet, die eine gültige

    Waffenlizenz besitzen.

    (2) Der Umgang mit Waffen und oder Munition, die in der Anlage 2 (Waffenliste) zu diesem

    Gesetz genannt sind, bedarf der Erlaubnis.

    § 3 Voraussetzungen für eine Erlaubnis


    (1) Eine Erlaubnis setzt voraus, dass der Antragsteller :

    1. das 18. Lebensjahr vollendet hat (§ 2 Abs. 1),

    2. die erforderliche Zuverlässigkeit (keine Vorstrafen)und persönliche Eignung besitzt,

    3. Die Erlaubnis zum Erwerb, Besitz, Führen kann versagt werden, Straftaten oder falscher

    Umgang mit der Waffe nachgewiesen werden kann.

    4. Wird ein Waffenschein entzogen so muss er 7 Tage warten bis er ihn erneut Erwerben kann.



    § 4 Zuverlässigkeit


    (1) Die erforderliche Zuverlässigkeit besitzen Personen nicht,

    1. die rechtskräftig verurteilt worden sind innerhalb 7 Tagen.

    2. die wegen einer fahrlässigen Straftat im Zusammenhang mit dem Umgang mit Waffen,

    Munition erfüllen



    § 6 Persönliche Eignung


    (1) Die erforderliche persönliche Eignung besitzen Personen nicht, wenn Tatsachen die

    Annahme rechtfertigen, dass sie

    1. abhängig von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln, psychisch krank oder debil

    sind oder

    2 .auf Grund in der Person liegender Umstände mit Waffen oder Munition nicht vorsichtig

    oder sachgemäß umgehen

    § 7 Sachkunde


    (1) Den Nachweis der Sachkunde hat erbracht, wer eine Prüfung vor der

    dafür bestimmten Stelle (FIB) bestanden hat.



    § 8 Legale Waffen


    (1) Folgende Waffen sind legal:

    ● Combat Pistol (Gefechtspistole)

    ● Pistol (Pistole)

    ● Pistol 50 (Pistole Kaliber .50)

    ● Nahkampfwaffen

    § 9 Illegale Waffen


    (1) Waffen, welche nicht im § 8 (1) aufgelistet sind, gelten als illegale Waffen.

    (2) Der Besitz von illegalen Waffen stellt eine Straftat dar und müssen von Exekutivbeamten

    beschlagnahmt werden.

    (3) Verstößt eine Person gegen das Waffengesetz, ist es den Exekutivbeamten erlaubt, den

    gültigen Waffenschein zu beschlagnahmen. In diesem Zug wird eine Sperre auf den

    Waffenschein von 7 Tagen verhängt . Im Zeitraum der Sperre kann der Bürger keinen

    Waffenschein beantragen.



    § 10 Herstellung


    (1) Die Herstellung von Waffen(-teilen) ist im Staat San Andreas verboten und stellt eine

    Straftat dar.



    § 11 Handel


    (1) Der Handel mit illegalen Waffen(-teilen) stellt eine Straftat dar.

    (2) Der Handel mit legalen Waffen ist mit gültigem Waffenschein erlaubt.



    § 12 Beamte


    (1) Beamten ist es Erlaubt in der Ausführung ihrer Dienstpflicht Waffen bei sich zu tragen

    und diese im Sinne des Beamten-Dienst Gesetzes sowie Polizei-Dienst Gesetzes zu

    verwenden.

    ● Grundgesetz abk. GG •

    Tritt in kraft am 24.09.2022







    Artikel 1 - Menschenwürde



    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu

    schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    (2) Die Bevölkerung von San Andreas bekennt sich darum zu

    unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage

    jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit

    in der Welt.

    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende

    Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.



    Artikel 2 - Recht auf freie Persönlichkeitsentfaltung /

    Leben / Freiheit






    (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit,

    soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die

    verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die

    Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund

    eines Gesetzes eingegriffen werden.





    Artikel 3 - Gleichheit vor dem Gesetz



    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die

    tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und

    Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung,

    seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines

    Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt

    oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung

    benachteiligt werden.





    Artikel 4 - Religionsfreiheit



    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des

    religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.





    Artikel 5 - Meinungsfreiheit und Pressefreiheit



    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu

    äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen

    ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der

    Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine

    Zensur findet nicht statt.

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der

    allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der

    Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.





    Artikel 6 - Versammlungsfreiheit



    (1) Alle Staatsbürger von San Andreas haben das Recht, sich ohne

    Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

    (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch

    Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.





    Artikel 7 - Briefgeheimnis sowie das Post- und

    Fernmeldegeheimnis




    (1) Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind

    unverletzlich.

    (2) Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet

    werden. Dient die Beschränkung dem Schutze der freiheitlichen

    demokratischen Grundordnung oder des Bestandes oder der Sicherung

    des Staates San Andreas, so kann das Gesetz bestimmen, daß sie dem

    Betroffenen nicht mitgeteilt wird und daß an die Stelle des Rechtsweges

    die Nachprüfung durch von der Volksvertretung bestellte Organe und

    Hilfsorgane tritt.





    Artikel 8 - Berufsfreiheit



    (1) Bevölkerung von San Andreas haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz

    und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch

    Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.

    (2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer

    im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen

    öffentlichen Dienstleistungspflicht.

    (3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten

    Freiheitsentziehung zulässig.





    Artikel 9 - Eigentum



    (1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und

    Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.

    (2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der

    Allgemeinheit dienen.

    (3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie

    darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art

    und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter

    gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der

    Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im

    Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.





    Artikel 10 - Grund und Boden



    (1) Grund und Boden, Naturschätze und Produktionsmittel können zum

    Zwecke der Vergesellschaftung durch ein Gesetz, das Art und Ausmaß

    der Entschädigung regelt, in Gemeineigentum oder in andere Formen

    der Gemeinwirtschaft überführt werden.

    (2) Für die Entschädigung gilt Artikel 8 entsprechend zu prüfen.





    Artikel 11 - Staatsangehörigkeit



    (1) Die amerikanische Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden.

    Der Verlust der Staatsangehörigkeit darf nur auf Grund eines Gesetzes

    und gegen den Willen des Betroffenen nur dann eintreten, wenn der

    Betroffene dadurch nicht staatenlos wird.





    Artikel 12 - Immunität



    (1) Staatsbeamte, welche den Dienstgrad 1 bis 9 bekleiden, genießen

    Immunität vor der Straf- und Rechtsverfolgung kann aber durch die

    Leitungsebene aufgehoben werden .

    (1) Staatsbeamte, welche den Dienstgrad 10 bis 12 bekleiden, genießen

    Immunität vor der Straf- und Rechtsverfolgung kann nur von Homeland

    of Security aufgehoben werden.





    Artikel 13 - Verwirkung der Grundrechte



    (1) Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die

    Pressefreiheit Artikel 5 (1), die Religionsfreiheit Artikel 4 (1), die

    Versammlungsfreiheit Artikel 6 (1) sowie (2) oder das Eigentum Artikel 8

    (1), (2) und (3) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische

    Grundordnung missbraucht, verwirkt diese Grundrechte. Die Verwirkung

    und ihr Ausmaß werden durch die Exekutive ausgesprochen.





    Artikel 14 - Ausübung von Staatlichen Aufgaben



    (1) Die Ausübung der staatlichen Befugnisse und die Erfüllung der

    staatlichen Aufgaben ist Sache der Staatsorgane, soweit dieses

    Grundgesetz keine andere Regelung trifft oder zuläßt

    §1 Staatliche Fraktionen:

    §1.1 Das Herausgeben von Items ist strengstens untersagt und wird sanktioniert.

    -> Beispielsweise: Waffen, Verbandskästen etc

    §1.2 Das willkürliche Vergeben von Rechnungen oder Hafteinheiten, ist ohne Roleplay-Hintergrund untersagt. Sollte es einen Roleplay-Hintergrund geben, beispielsweise Korruption, ist dies gestattet.

    $1.3 Das Megafon, in dem Streifenwagen, darf nicht ohne Grund oder zum Trolling verwendet werden. Dazu zählt beispielsweise Musik.


    §1.4 Los Santos Police Department:

    §1.4.1 Korruption ist NICHT erlaubt.

    §1.4.2 Als Mitarbeiter des LSPDs ist es nicht gestattet illegales Verhalten an den Tag zu legen.

    §1.4.3 Handys und Tablets müssen im SG abgenommen werden!

    §1.4.4 Man darf keine staatlichen Langwaffen von Beamten entwenden. Erlaubt sind Kurz- & Stichwaffen und illegale Langwaffen.



    §1.5 Los Santos Medical Department:

    §1.5.1 Als Mitarbeiter des LSMD’s ist Korruption nicht gestattet.

    §1.5.2 Als LSMD-Beamte muss man jeden reanimieren. Hierbei spielt eure persönliche Beziehung keine Rolle. Natürlich gibt es Ausnahmen. Diese Ausnahme gilt zum Beispiel, wenn eine Gefahrensituation besteht und auf das PD gewartet werden muss.
    §1.5.3 Mitarbeiter des LSMD´s sind Unantastbar. ( außer ---> Beispiel: Die Los Santos Vagos gewinnen eine Schießerei gegen das LSPD/FIB und ein Medic hebt einen Cop auf dann entfällt der Schutz ((Die Gewinner Partei Entscheidet wer aufgehoben wird)).)

    §2 Illegale Fraktionen (Gangs, Mafias, Organisationen, Kartelle usw.):

    §2.1 Fraktions-Bewerbungen müssen im Forum eingesendet werden. Dies geschieht bitte im Form über das Ticketsystem. Konzepte werden nur im Forum bearbeitet. Mitglieder der Fraktionen müssen ein Erkennungsmerkmal (identisch) tragen und es muss eine einheitliche Maske getragen werden. Zur Gründung einer Fraktion werden 5 Mitglieder benötigt.

    Zudem muss die FraktionsFarbe schon im Konzept feststehen.

    §2.2 Die maximale Mitgliederzahl:

    -> Offizielle Fraktionen: Maximal 25 Member (LSPD, FIB, LSMD und das Bennys sind die Ausnahme ((Max. 45)

    -> Inoffizielle Fraktionen: 8

    -> nach Einreichung des Fraktions-Konzeptes: 18

    -> Zivilisten dürfen nur mit Maximal 6 Leuten Agieren!

    Auf dem Anwesen dürfen alle 8/18 Mitglieder agieren

    §2.2.1 In einer Fraktion dürfen maximal 4 Teammitglieder sein. Ausgeschlossen davon sind Staatsfraktionen.

    §2.3 Sollte eine Fraktion offiziell werden, so unterliegt diese einer 7-tägigen Probezeit. Der Fraktions-Job wird erst nach Bestehen der Probezeit, sowie gutem RP vergeben.


    §2.4 Aufbauschutz

    Falls eine Fraktion einen Aufbauschutz hat, darf diese innerhalb einer Woche nicht angegriffen oder überfallen werden. (Entfällt sobald sie anfangen andere Gangs anzugreifen.)

    Der Aufbauschutz darf seitens der Fraktions-Leitung beendet werden.

    §2.5 Warns (auch Strikes genannt)

    Eine Fraktion darf maximal 2 Warns bekommen, mit dem 3. Warn, wird die Fraktion aufgelöst.

    Es besteht die Möglichkeit innerhalb eines Monats, einen Warn zu verlieren.

    Diese Möglichkeit besteht bei, beispielsweise, gutem RP. Oder durch nicht mehr auffallen.

    §2.6 Auf dem Grundstück der Fraktion herrscht ein automatischer Schusscall!

    §2.7 Fraktions-Anwesen können nicht übernommen werden, diese werden ausschließlich durch die Fraktions-Leitung vergeben. Mit beidseitiger Zustimmung, sowie sehr wichtigem RP-Hintergrund dürfen Anwesen unter Zustimmung des Fraktions-Managements getauscht werden.

    §2.8 Eine Fraktions-Hinrichtung ist mit einem sehr guten RP-Hintergrund erlaubt. (An die Wand stellen und in den Kopf schießen). Dadurch wird die hingerichtete Fraktion nichtaufgelöst, der RP-Strang wird nicht zurückgesetzt, lediglich wird die Situation vergessen.

    §2.9 Spitzel bei einer offiziellen anderen Fraktion sind erlaubt, ein Spitzel darf maximal für 2 Tage in einer anderen Fraktion sein.

    §2.9.1 Mitarbeiter Staatlicher Geheimorganisationen dürfen bis zu 7 Tagen als Spitzel in einer anderen Fraktion agieren.

    §3 Allgemeine Fraktions-Regeln:
    §3.1 Als “Blood In” bezeichnet man das Beitreten einer Fraktion.

    Als “Blood Out” bezeichnet man den Austritt.

    Allerdings ist ein Blood Out keine Pflicht.

    Sollte es zu einem Blood Out kommen, darf der Spieler sich an nichts erinnern, was in dieser Zeit geschah.

    §3.2 Verlässt ein Mitglied ohne Blood Out die Fraktion, so hat diese Person, eine dreitägige Fraktions-Sperre, auch während der Probezeit. Sollte er sich dieser widersetzen, so wird diese Person sanktioniert.

    §3.2.1 Fraktion-Sperren Regelungen (Nur durch die Leitungsebene ((Rang 10+ )) kann diese verhängt werden, das ist kein muss) :

    Von Legal zu Illegal -> 3 Tage Sperre

    Von Illegal zu Legal -> 3 Tage Sperre

    Von Legal zu Legal -> 3 Tage Sperre

    Von Illegal zu Illegal -> 3 Tage Sperre

    §3.2.2 Die 12er, 11er und 10er (also die Leitungsebene ) einer Fraktion haben nach einer administrativen Auflösung eine Fraktions-Sperre von 7 Tagen.

    §3.3 Sobald man einer Fraktion beitritt, ist man verpflichtet sich immer in der jeweiligen Fraktionskleidung zu zeigen. Zivilkleidung ist nicht gestattet.

    §3.4 Fraktions-Baiting ist untersagt. Dazu zählen auch staatliche Fraktionen!

    §3.5 Man darf maximal eine Fraktion leiten! Sollte man eine andere Fraktion leiten wollen, muss man die Leadership der aktuellen Fraktion erst niederlegen und die Fraktions-Sperre einhalten.

    §3.6 Nach dem Austreten aus einer Fraktion muss innerhalb von 12 Stunden jedes Fraktionsfahrzeug aus der eigenen Garage gelöscht werden.

    §4 Krieg

    §4.1 Ein Kriegsvertrag muss bei der Fraktionsverwaltung beantragt werden (Über das Ticketsystem). Folgende Kriterien werden benötigt, um einen Kriegsvertrag zu beantragen.

    -> Ein Krieg darf erst mit einem richtigem RP-Hintergrund gestartet werden.

    -> Beide Fraktionen dürfen nicht in der Probezeit sein oder eine Aufbauschutz haben.

    -> Es muss eine Sache bspw. ein Anwesen oder etwas anderes für den Gewinner als Preis geben ( als beispiel: 10 Langwaffen 30 Westen). Ein Kriegsvertrag gilt für eine Woche, in dieser Zeit gilt automatisch ein Schusscall zwischen den beiden Kriegsparteien (außerhalb der Safe Zones).

    §4.2 Sollte es keinen eindeutigen Sieger geben, so wird der Krieg durch die Fraktionsverwaltung verlängert.

    §4.3 Ein Bündnis im Krieg ist nur gestattet, wenn die Genehmigung der Fraktionsverwaltung. Beide Parteien müssen jeweils einen Bündnispartner haben.
    §4.4 LSPD und FIB haben sich bei einem Krieg rauszuhalten (außer : Es sind Zivilisten oder Medics in Gefahr).

    §5 Bündnisse

    §5.1 Bündnisse sind im Support zu beantragen. Beachtet hierbei um welche Fraktionen es sich handeln und welcher RPHintergrund vorliegt.

    §5.2 Bündnisse dauern 4 Tage an und danach gilt eine Bündnisse Sperre von 2 Tagen.

    §5.3 Mit einem Bündnis, dürfen 30 Mann gleichzeitig agieren! Auf dem Anwesen dürfen alle Anwesenden agieren!
    §5.4 Es dürfen keine Bündnisse
    hintergangen werden ( die andere Partei abziehen)


    §6 Labore
    §6.1 Die Mafia hat Waffenlabore und die Gangs haben Drogenlabore.
    §6.2 Eine Gang/Mafia kann durch einen Krieg (hierfür einen Kriegsantrag erstellen) das Labor Tauschen.

    pageLogo-8fa1fb3d.png

    Guten Tag liebe Community,

    folgende Dinge wurden behoben oder hinzugefügt:


    Hinzugefügt


    Forum

    Ticketsystem

    Streaming-Partner

    Discord Link

    Ts3 Link





    Angepasst


    Forum :

    Ränge,

    Rechte,

    Dashboard,

    Ticketsystem,







    Zusammengefasst



    Forum ist endlich fertig :D



    Mit freundlichen Grüßen

    Exotic Roleplay

    Dev Team

    §1 Netzwerkübergreifende Regeln



    Artikel 1: Allgemein

    (1) Jeder ist gleich. Niemand darf wegen seines Aussehens, seines Geschlechts, seiner Religion, seiner sexuellen Orientierung oder aus anderen Beweggründen diskriminiert oder benachteiligt werden.

    (2) Alle Roleplay spezifischen Inhalte sind fiktiv. Sollte es dennoch Überschneidungen mit dem echten Leben geben, ist alles frei gespielt und dient lediglich zu Unterhaltung.

    (3) Das Vorgeben von bestimmten Personen aus der Öffentlichkeit ist untersagt. Ausnahme wären im Roleplay nach Absprache mit dem Support möglich.

    (4) Alle Inhalte auf unseren Servern sollen nicht zur Kriminalität aufrufen und dienen lediglich zu Unterhaltung. Alle Geschehnisse und Aktivitäten sind nur gespielt.

    (5) Das Spiel "Grand Theft Auto:V", auf dem unserer AltV Server basiert, ist laut FSK ab 18 Jahre freigeben. Damit ist auch das Spielen auf unserem AltV-Server erst ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis von einem Erziehungsberechtigtem erlaubt. Eine Alterskontrolle oder die Kontrolle über die Erlaubnis der Eltern wird nicht von uns durchgeführt, da diese schon beim Erwerb des Hauptspieles "Grand Theft Auto:V" durchgeführt wurde.

    (6) German | Exotic-Roleplay ist nicht mit Take-Two (eine eingetragene Marke von denen ist z.B. Grand Theft Auto:V), Rockstar North Interactive oder anderen Rechteinhabern verbunden oder wird von diesen unterstützt. Alle verwendeten Warenzeichen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.

    (7) Sicherheitslücken dürfen nicht ausgenutzt werden und müssen der Projektleitung gemeldet werden.

    (8) Der Verkauf durch Dritten von Produkten (z.B. Autos, Ingame-Währung, Items) oder Dienstleistung (z.B. designen von Autos) rund um unseren Server ist Verboten.


    Artikel 2: Modding, Bugusing, externe Programme, VPNs & Proxys

    (1) Das Verschaffen von Vorteilen auf unseren Servern mit externen Programmen ist verboten. Darunter zählt auch die Benutzung eines Fadenkreuzes auf unserem Server.

    (2) Das Ausnutzen von unbekannten sowie bekannten Fehlern ist nicht erlaubt. Dies müssen sofort im Support gemeldet werden. Beweisaufnahmen sind hier wünschenswert.

    (3) Alle auffällige Aktivitäten rund um Bugusing und Modding müssen im Support gemeldet werden. Eine Auffälligkeit wäre z.B. auf unserem Server das Erlangen von über 10k Ingame Währung ohne Gegenleistung von anderen Spielern, die man nicht genauer kennt.

    (4) Die Verschleierung der IP-Adresse, während des Benutzen unsere Dienste, ist nicht erlaubt. Damit ist auch die Benutzung von VPNs und Proxys untersagt.


    Artikel 3: Werbung

    (1) Es ist verboten, auf dem Server in jeglicher Hinsicht Werbung zu verbreiten. Als Werbung gelten alle Links, Adressen, Domains, IPs, Medien und Texte, die nicht von German | Exotic-Roleplay sind, welche dazu gedacht sind, Spieler abzuwerben, die eigene Spielerzahl auf einem Fremden Server zu erhöhen, Spielern einen Server vorzustellen oder ähnliche für den Server schädliche Absichten. Verstöße gegen diese Regelung werden nicht toleriert und führen zu einem permanenten Ausschluss vom Netzwerk.

    (2) Werbung für Sachen, die nichts mit dem German | Exotic-Roleplay zu tun haben, sind verboten.

    (3) Als Verbreitungsmedium für Werbung zählt auch der Nickname, Beschreibungen und das private Anschreiben von Nutzern auf unserem Netzwerk.

    (4) Das Mitnehmen oder Abwerben von Spielern ist untersagt und wird dementsprechend sanktioniert.

    (5) German | Exotic-Roleplay übernimmt keine Verantwortung für die verbreitete Werbung von Spielern auf anderen Servern.


    Artikel 4: Sperrung eines Spielers

    (1) Bei Verstößen gegen die Serveregeln, oder anderweitigen Ausschreitungen, behält sich German | Exotic-Roleplay vor, diese Spieler vom Netzwerk zu sperren.

    (2) Ist ein Spieler gesperrt, muss dieser im Forum einen Entbannungsantrag stellen. Bei einer Entbannung ist im Regelfall ein Beweis nötig.

    (3) German | Exotic-Roleplay sperrt Spieler unabhängig ihres Ranges. Auch Donator, Teammitglieder und weiteres können gebannt werden.

    (4) Das Umgehen eines Bannes ist verboten!


    Artikel 5: Unterstützung des Servers

    (1) Das Servernetzwerk kann durch Spenden und Boosten des Discord Bereitstellung von Inhalten für unsere Server so wie weiter Dinge, die für unser Netzwerk förderlich sind, unterstützt werden.

    (2) Alle Spenden und Käufe dürfen nur durch die Projektleitung entgegengenommen werden.


    (3) Alle Gegenleistungen für Unterstützungen sind von unserer Seite nur zu erfüllen, wenn Gegenleistungen mit der Projektleitung vereinbart wurden.

    (4) Alle Gegenleistungen von uns werden nur solange zur Verfügung gestellt, wie unser Server existiert.

    (5) Das Zurückziehen/Zurückverlangen/Umtauschen/Widerrufen von Spenden ist nicht möglich, solange dies nicht durch Gesetze ungültig ist. Wir behalten uns vor, Nutzer aufgrund eines Umtausches oder Widerrufes vom Netzwerk permanent auszuschließen.


    Artikel 6: Support

    (1) Ein Support Gespräch darf nur auf dem offiziellen TS³-Server oder im Support-Bereich auf dem Discord-Server stattfinden. Als Hilfe kann auch das Forum hinzugezogen werden. Andere Plattformen sind hierfür ausgeschlossen.

    (2) Ein Teammitglied wird euch niemals nach persönlichen Daten, Passwörtern, Kontodaten oder ähnliches fragen. Solltet ihr diese dennoch preisgeben, übernehmen für alle Folgen keine Haftung.

    (3) Der Support kann bei allgemeinen Fragen rund um AltV oder unseres Netzwerkes aufgesucht werden. Das Betteln nach Serverdaten (Skripts, Fahrzeugen, Standorten von Ressourcen usw.) ist nicht erlaubt.

    (4) Der Support darf nicht ausgenutzt werden. Bei Einzelfällen wie beispielsweise unbeabsichtigtes RDM sollte der Support erst aufgesucht werden, wenn der Spieler, der Fail-RP begangen hat, die Situation nicht richtig ausgespielt hat.

    (5) Jeder hat sich im Support respektvoll und höflich zu verhalten. Das Schreien, Beleidigen etc. wird nicht toleriert.

    (6) Das Verlassen eines laufenden Supportgesprächs ist verboten und wird dementsprechend bestraft.

    (7) Jeder hat im Support wahrheitsgemäß auszusagen. Informationen zu erfinden bzw. zu unterschlagen ist nicht erlaubt.

    (8) Um den Support schnell und einfach abwickeln zu können, sind Beweisaufnahmen wünschenswert. Dies gilt zwingend bei Verlusten von Items, Geld, Waffen oder Höherwertigem.

    (9) Das Serverteam hat das Recht, Supportsperren zu verhängen.



    §2 Teamspeak & Discord Regeln


    Artikel 1: Allgemein

    (1) Ein gutes und funktionstüchtiges Mikrofon ist Pflicht, um die Kommunikation auf dem Server sowie Ingame zu fördern.

    (2) Zur Verständlichkeit gehört, dass das Mikrofon weder knackt, noch mehrere Personen oder Hintergrundgeräusche zu hören sind.

    (3) Das Benutzen von TS³-Plugins wie Soundboards, Spamblocker und ähnlichem ist untersagt. SaltyChat ist hiervon ausgenommen. Soundboards sind im RP erlaubt, wenn sie in einem Auto als Radio dienen oder zu der aktuellen Situation passen.


    Artikel 2: Nickname

    (1) Der Nickname darf nicht anstößig sein und keine Beleidigungen oder sonstige rassistische Formulierungen beinhalten.

    (2) Der Nickname darf keine Ränge des German | Exotic-Roleplay Teams, von Fraktionen oder öffentlichen Organisationen ohne eine eindeutige Erlaubnis dafür enthalten. Das Serverteam behält es sich vor folgende Sonderzeichen zu verbieten: {}, [], (), |.


    Artikel 3: Verhalten

    (1) Jeder sollte ein angemessenes Verhalten an den Tag legen. Störende Geräusche, Beleidigung und Fehlverhalten müssen unterlassen werden.

    (2) Der Avatar darf nur Bilder beinhalten, auf die man das Urheberrecht besitzt.

    (3) Beleidigende, provozierende oder sonstige verwerfliche Bilder, GIFs, Videos und Texte sind nicht erlaubt.



    §3 Spezifische Regeln zum AltV-Server


    Artikel 1: Allgemeines

    (1) Das eigene Leben und die Gesundheit stehen immer im Vordergrund. Jeder Spieler muss dementsprechend handeln. d.h. man sollte seinen Charakter nicht absichtlich in Gefahr bringen, um beispielsweise etwas auszuprobieren (§5 Art.9, Abs.7)

    (2) Es sollte stets realistische RP-Situationen zustande kommen. Jeder sollte sich so verhalten, wie er es im realen Leben auch machen würde. Ingame wird nur das als realistisch betrachtet, was im realen Leben auch realistisch ist.

    (3) OOC (Out Of Character) -Situationen bzw. OOC-Gespräche sind Ingame verboten.

    (4) Roleplay und Reallife sollten stets getrennt behandelt werden. Jeder sollte bedenken, dass das Verhalten einer Person ingame nur gespielt ist und daher nicht zwingend dem realen Charakter der Person entspricht.

    (5) Sich von RP-Situationen, durch beispielsweise das Verlassen des Servers zu entfernen, ist nicht erlaubt.

    (6) Eine Abnahme jeglicher Gegenstände (Beispiel: Waffen, Funkgeräte) kann immer stattfinden.

    (7) Gegenstände/Waffen von abwesenden Person abzunehmen, ist verboten.

    (8) Verliehene Ränge sind an einen Account gebunden und werden nur im Ermessen der Projektleitung auf einen anderen Account übertragen.

    (9) Spielern ist es nicht verboten, während sie sich in einem Fahrzeug aufhalten, laut Musik zu hören. Das Serverteam behält sich vor, dies bei Ausnutzung zu unterbinden.

    (10) Polizisten und Armee Mitgliedern dürfen keine Langwaffen und Tazer abgenommen werden.

    (11) Mechaniker dürfen keine Gratis-Tunings verteilen. Es muss immer ein dem Tuning entsprechendes Entgelt enthoben werden. Zudem sind die Mechaniken verpflichtet die Bezahlten Tuningteile auch zu installieren.

    (12) Das Benutzen eines privaten Discord-Servers ist für Fraktionen & Organisationen verboten.

    (13) Auch bei Bugs muss das RP ordnungsgemäß fortgesetzt werden. z.B wenn man durch die Map fällt, muss den anderen Teilnehmern einer RP Situation klargemacht werden wo man sich befindet und ggf zurückfahren.

    (14) Alles, was im Spiel machbar ist, muss nicht zwingend bedeuten, dass es im RP geduldet wird. Hier muss immer beachtet werden, dass nur das machbar ist, was auch in der Realität umsetzbar ist.

    (15) Der Besitz von Gegenständen, die man Ingame normalerweise nicht erlangen kann, ist nicht erlaubt. Hier sollte man dies unverzüglich dem Support melden. (Beispiel: Waffen von getöteten NPCs)

    (16) Es ist verboten, mit mehreren Accounts auf unserem Server zu spielen. Sollte man einen zweiten Charakter haben wollten, geht dies ausschließlich über unser MultiChar-System.


    Artikel 2: Charaktererstellung

    (1) Jeder Roleplay-Charakter sollte einzigartig sein. Daher sollte sich jeder Spieler Gedanken über die Eigenschaften, das Verhalten und die Geschichte seines Charakters machen, bevor er mit dem Roleplay startet.

    (2) Das Spielen von mentalen Krankheiten ist nur dann geduldet, wenn diese dem Charakter entsprechen und diesem keine Vorteile verschaffen. Lebensbedrohliche Krankheiten sind nicht erwünscht.

    (3) Ein anderes Geschlechtsrollenverhalten, also ob jemand als Mann, Frau oder irgendwas dazwischen empfindet, aber der Körper das Gegenteil sagt, sollte vorher im Support mitgeteilt werden, wenn ein Spieler dies ausspielen möchte.

    (4) Der Name sollte gut durchdacht, ernsthaft und realistisch sein. Trollnamen, anstößige Namen sowie Adelstitel bzw. akademische Titel werden nicht geduldet.

    (5) Das Nachahmen von Personen des öffentlichen Lebens oder dessen Vergangenheit verwerflich ist (Beispiel: Adolf Hitler) ist nicht erlaubt.

    (6) Das Geburtsdatum ist stets mit vollen Ziffern und Punkten einzutragen (Beispiel: 01.05.1995). Zudem sollte ein realistisches und dem Charakter entsprechendes Geburtsjahr gewählt werden.

    (7) Das Tragen von Kleidung, die Bugs aufweist, ist verboten. Dazu zählen auch unsichtbare Kleidungsstücke. Jeder Spieler hat dafür zu sorgen, dass seine Kleidung keine Hautfetzen bzw. „Löcher“ aufweist.

    (8) Das Nachahmen von bestimmten Uniformen ist nicht verboten. Öffentliche Organisationen sind anhand deren Ausweise zu erkennen. Das Nachahmen von der Kleidung des Rettungsdienstes ist verboten.


    Artikel 3: Metagaming

    (1) IC (In Character) dürfen nur die Informationen verwendet werden, die man IC auf dem Server erhalten hat.

    (2) Geschehen aus dem Reallife, z.B. Besuche von Freunden, die Schule/Arbeit oder aus vorherigen Projekten, fanden nie auf dem Server statt und haben daher nichts im RP zu suchen. Ausgenommen sind schemenhafte umschriebene Erzählungen der Vergangenheit, die den Charakter geprägt haben.

    (3) Die Informationsbeschaffung über Livestreams (Streamsnipen), Videos oder andere Kommunikationsplattformen du die darauf Verwendung ist untersagt. Ausgenommen ist der Funk der öffentlichen Organisationen.

    (4) Informationen, die man während der Bewusstlosigkeit erlangt hat, dürfen ebenfalls nicht im RP verwendet werden.

    (5) Servernachrichten, z.B. Supportaufrufe, müssen IC ignoriert werden, da der Charakter die Nachrichten nicht lesen kann, können diese kein Bestandteil im RP sein. Restart-Ankündigungen müssen nicht zwingend ignoriert werden und können IC mit „Sonnenwende“ angesprochen werden.

    (6) Alle RP-Angelegenheiten, z.B. Bewerbungsgespräche oder andere Absprachen, sollten ingame stattfinden und nur in äußersten Notfällen OOC auf anderen Sprachplattformen besprochen werden.

    (7) Teammitglieder dürfen nicht im RP angesprochen werden, wenn sie einen "Power Ranger" Anzug anhaben!


    Artikel 4: Deathmatch, Baiting, Trolling & Combat Logging

    (1) Jeder der auf unserem Server möchte sollte ein gutes und abwechslungsreiches Roleplay-Erlebnis bekommen. Das bedeutet, dass absichtlicher Random Deathmatch (RDM) und Vehicle-Deathmatch (VDM), sowie Trolling, Baiting und Combat Logging nicht geduldet werden.

    RDM: Töten, Anschießen oder Angreifen anderer Spieler ohne RP-Hintergrund

    VDM: Töten, Anfahren oder Angreifen anderer Spieler mit einem Fahrzeug ohne RP-Hintergrund

    Baiting/Trolling: Spieler ohne RP-Hintergrund bewusst und andauernd zu provozieren, um eine Reaktion hervorzurufen, ist verboten. (Beispiel: Cop-Baiting). Das Stehlen von Dienstfahrzeugen ohne RP-Hintergrund ist nicht erlaubt. Auch ist das Klauen von Dienstfahrzeugen während eines Einsatzes verboten.

    (2) Combat Logging: Das absichtliche Schließen des Spiels während einer RP-Situation, um beispielsweise den Inhalt seines Inventars zu retten.

    (3) Das unbeabsichtigte Erschießen/K.O.-Schlagen oder Überfahren von Spielern wird bei guter RP-Führung durch beispielsweise Verständigen eines Krankenwagens sowie die Versorgung der verletzten Personen straffrei gelassen.

    (4) Das Lauern vor der Polizeistation ohne triftigen Grund wird verwarnt, da dies unter Trolling bzw. Cop-Baiting fällt. Das Nicht-Befolgen von Aufforderung welche von den Polizisten gegeben werden, nach wiederholten Male wird im Regelfall auch verwarnt.


    Artikel 5: Power-Roleplay

    (1) Power-Roleplay beschreibt das absichtliche Aufzwingen einer RP-Situation auf Spieler, die darauf kaum oder gar keinen Einfluss haben. Ausnahme gilt bei einer gerechtfertigten Geiselnahme.

    (2) Es sollte bei jeder RP-Situation die Verhältnismäßigkeit bestehen, d.h. das Gegenüber muss auf die Situation reagieren können.

    (3) Das Benutzen von gepanzerten Fahrzeugen oder ein Schusswaffen dran ist nur der Polizei- und Armeemitgliedern erlaubt. Aus diesen Fahrzeugen darf nicht mit Handwaffen geschossen werden.

    (4) Das Aufzwingen von körperlichen Veränderungen ist untersagt. Darunter zählen z.B. Verletzungen wie beispielsweise ein gebrochenes Bein oder Einritzungen in den Körper. Ausgenommen: Veränderung der Kleidung.

    (5) Das Spielen von Vergewaltigungen ist strengstens verboten.

    (6) Das Spielen von Schwangerschaften ist nicht erlaubt.


    Artikel 6: Verlassen des Servers

    (1) Ein Spieler darf nur dann Offline gehen, wenn diese alle RP-Situationen beendet hat oder nicht innerhalb von 15 Minuten von der Polizei oder einer Gruppierung gesucht wurde.

    (2) Sollte man innerhalb einer RP-Situation einen Timeout haben oder aus sonstigen Gründen den Server ungewollt verlassen, so ist man verpflichtet, sofort zu der RP-Situation zurückzukehren. Sollte man nicht mehr auf den Server joinen können, muss man dies im Support melden. Alle nicht gemeldeten Fälle gelten automatisch als Combat Logging (§5 Art.4, Abs.1).


    Artikel 7: Ausreise, Hinrichtung, Suizid

    (1) Hinrichtungen, Suizide und tödliche Unfälle sollten nur dann eine Lösung darstellen, wenn es keine andere Lösung gibt.

    (2) Der Suizid wird nur akzeptiert, wenn ein tiefgründiger Handlungsstrang vorliegt und darf nicht als Fluchtweg aus einer Situation ausgenutzt werden.

    (3) Hinrichtungen dürfen nur dann durchgeführt werden, wenn dies mit der hinzurichtenden Person besprochen wurde und diese ihr Einverständnis gegeben hat. Ausnahme wären über einen Antrag im Forum möglich (Ticketsystem).

    (4) Nach einer Hinrichtung oder Suizid ist man verpflichtet seinen Charakter zu löschen und bei Neuerstellung einen anderen Namen so wie Aussehen anzunehmen.


    (5) Bei einer Ausreise muss der Charakter alle Handlungsstränge, z.B. den Job kündigen, IC beenden und allen Bekannten und Freunden seine Ausreise verkünden.

    (6) Es ist verboten, anderen Spielern Ingame Sachen zu vergünstigten Preisen zu verkaufen oder zu verschenken, wenn man selber eine Ausreise antritt, gezwungen wird eine Ausreise anzutreten oder den Verdacht hat bald eine Ausreise antreten zu müssen. Bei Hinrichtung oder Suizid ist es maximal erlaubt, Sachen in einem Gesamtwert von einer halben Million Ingame-Währung an andere zu veräußern. Der Gesamtwert, muss auf mindestens zwei Personen aufgeteilt werden.


    Artikel 8: Verletzungen/Unfall/Bewusstlosigkeit/Respawn

    (1) Jeder Spieler hat IC dafür Sorge zu tragen, Verletzungen aller Art sofort behandeln zu lassen und so realistisch wie möglich auszuspielen.

    (2) Wenn ein Spieler Ingame umfällt, dann fällt er in Bewusstlosigkeit, d.h. sein Charakter kann mit anderen Spielern nicht interagieren. Sollte ein Spieler durch Notfallsanitäter (Respawn im Krankenhaus) wieder das Bewusstsein erlangen, wurde er durch Rettungskräfte vollkommen behandelt und kann das Krankenhaus verlassen. Verletzungen sind trotzdem noch vorhanden und müssen gespielt werden.

    (3) Der Unfallort darf nach Erlangen des Bewusstseins für circa 15 Minuten nicht besucht werden. Ausgenommen: Man wird von einem Medic am Unfallort hochgeholt.

    (4) Sollten dem Charakter Verletzungen am Kopf zugefügt worden sein, kann man sich je nach Schwere der Verletzung nur bruchstückhaft bis gar nicht an die Geschehnisse vor der Bewusstlosigkeit erinnern. (Amnesie)

    (5) Begibt ein Spieler seinen Charakter bewusst in Lebensgefahr und der Charakter fällt in die Bewusstlosigkeit durch beispielweise den Fall von großen Höhen, muss der Spieler damit rechnen, dass der Charakter dadurch für längere Zeit schwer verletzt sein wird oder sogar verstirbt.

    (6) Sobald eine Person beispielsweise durch eine Schießerei zu Boden gegangen ist, darf sie danach nicht weiter festgehalten/bedroht werden. Das sogenannte Spawntrapping ist somit untersagt. Beamte vom LSPD dürfen Personen nach einer Schießerei selbstverständlich festnehmen.

    (7) Nachdem man von einem Medic hochgeholt wurde, muss man sich je nach Schwere der Verletzung an die Situation anpassen.

    (8) Nach Erleiden eines Unfalles, muss je nach Situation die Feuerwehr und/oder der Notarzt informiert werden. Zusätzlich sollte die Polizei informiert werden.


    Artikel 9: New-Life-Regel

    (1) Sollte ein Charakter versterben (gelöscht werden), so muss man alle Informationen des alten Charakters vergessen

    (2) Achtung! Beim Löschen deines Charakters verlierst du alles.

    (3) Sollte man im Krankenhaus aufwachen, so ist es nicht gestattet, sich an die letzte Roleplay Situation zu erinnern und zu nähern.


    Artikel 10: Maskierung

    (1) Ein maskierter Spieler kann nicht allein an der Stimme identifiziert werden.

    (2) Ein Spieler, der maskiert ist, ist erst dann unkenntlich, wenn die Maskierung das Gesicht bedeckt. Darunter zählt auch die Bedeckung mit Bandana und Sonnenbrille.

    (3) Das Aussehen eines maskierten Spielers kann immer komplett beschrieben werden.

    (4) Spieler, die dauerhaft eine Maskierung tragen, und sich bereits mit dieser Maskierung erkenntlich gezeigt haben, können anhand dieser wiedererkannt werden.


    Artikel 11: Schussankündigungen

    (1) Jede Handlung sollte möglichst ohne Waffengewalt enden, d.h. man sollte darauf achten, ob eine wirkliche Bedrohung zu dem Zeitpunkt, in dem man sich wehren möchte. Vorhanden ist.

    (2) Es sollte bei jeder RP-Situation mit Waffen die Verhältnismäßigkeit bestehen.

    (3) Bei jeder Schussanküdigung muss eine Reaktionszeit von mindestens 5 Sekunden gelassen werden. Es darf nicht direkt nach einem Call geschossen werden. Ausnahme gilt bei Flucht oder zücken einer Waffe.

    (4) Eine Schussankündigung verfällt erst dann, wenn mindestens 15 Minuten lang nicht geschossen wurde.

    (5) Das Tazern ist keine Schussankündigung.

    (6) Das Zielen mit einer Waffe ist keine Schussankündigung.

    (7) Das unbeabsichtigte Schlagen von Personen ist keine Schussankündigung.

    (8) Das Stehlen von Gruppierungs- und Dienstfahrzeugen ist keine Schussankündigung. Jeder Spieler sollte erst versuchen das Fahrzeug zum Stehen zu bringen.

    (9) Das Schießen auf die Reifen ist automatisch eine Schussankündigung. Dabei darf aber nur auf sich bewegende Fahrzeuge, sowie ausschließlich mit Einzelfeuer geschossen werden.

    (10) Schussankündigungen müssen klar formuliert sein und ein Schuss darin angekündigt werden. (Beispiel: „Hände hoch oder ich schieße!“)

    (11) Eine Schussankündigung gilt automatisch auch für beteiligte Personen, die kenntlich zu einer Fraktion gehören.

    (12) Eine Schussankündigung muss von der Person, gegen die sich der Schussankündigungen richtet, nicht mehr abgeben, wenn sie sich damit verteidigt.

    (13) Es muss auch eine Ankündigung erfolgen, um jemanden auszuknocken.


    Artikel 12: Geiselnahme, Raub & Überfall

    (1) Geiselnahmen dürfen nur stattfinden, wenn 3 aktive Polizisten im Staat sind, welche nicht als Geiseln festgehalten werden.

    (2) Bei einer Geiselnahme dürfen maximal 5 Geiseln genommen werden.

    (3) Die maximal Lösegeldforderung beträgt maximal 25.000$ pro Geisel.

    (4) Um eine ordentliche Verhandlung durchführen zu können, sollte man nicht immer 25.000$ fordern. Denkt bitte hierbei auch an das RP mit dem LSPD.

    (5) Die Position der Geiselnahme darf nicht an extremen Orten wie dem Mount Chiliad oder ähnlichem durchgeführt werden. Den Einsatzkräften soll es möglich sein die Örtlichkeit gut erreichen zu können.

    (7) Von anderen Spielern, die Sachen nicht freiwillig hergegeben, dürfen nur Bargeld, Waffen und Gegenstände permanent behalten und gefordert werden. Zudem darf der Gesamtwert nicht 25000$ übersteigen. Sollte eine Waffe den Wert von 25000$ überschreiten, darf diese trotzdem permanent abgenommen werden, wenn keine weiteren Sachen behalten werden. Fraktionen und Organisationen, die keine illegalen Aktivitäten ausführen dürfen (z.B. LSPD, MD, FD), sind von Artikel 12 Absatz 7 ausgeschlossen.

    (8) Für einen Raub/Überfall auf einen Spieler müssen keine Polizisten im Dienst sein.

    (9) Ein Polizist darf nur ausgeraubt werden, wenn 2 weitere unabhängige Polizisten im Dienst sind.

    (10) Bei einer Verhandlung mit dem LSPD dürfen keine Waffen gefordert werden.

    (11) Spieler dürfen nur alle 15 Minuten einen Laden überfallen.

    (12) Polizisten und Armee Mitglieder können nicht dazu genötigt werden, Gegenstände aus der Asservatenkammer herauszugeben.(kommt noch)

    (13) Der Rettungsdienst darf nicht als Geisel genommen werden.

    (14) Eine Geisel darf nicht länger als 2 Stunden gehalten werden.


    Artikel 13: AFK-Regelung

    (1) Wer AFK (Away From Keyboard) geht, sollte seinen Charakter in Sicherheit bringen. Darunter versteht sich, dass der Charakter nicht regungslos in einer Menschenmenge oder auf einer Straße befinden sollte.

    (2) Um AFK zu gehen, kann man viele Ausreden benutzen. Jeder Spieler sollte realistische und der Situation entsprechend sinngemäße Aussagen treffen und diese dann IC umsetzen.

    (3) Wird man selbst über eine Servernachricht in den Support gerufen, darf man dies nicht im RP erwähnen, um sich vom RP zu entfernen. Wenn ihr mit eurem Finger in die Luft zeigt, sollte das für jeden verständlich sein.


    Artikel 14: Safezones

    (1) Safezones sind das LSMD, LSPD, Arbeitsamt, der Würfelpark und die Fahrschule.

    (2) In Safezones darf nicht geschossen/geschlagen werden. Es ist ebenfalls verboten in einer Safezone eine Geisel zu nehmen.

    (3) Diese Regel entfällt, sobald eine RP-Situation außerhalb begonnen hat, oder man in einer Safezone Fahrzeuge klaut oder anderweitig Stress macht.

    (4) Das Stürmen des LSPD’s muss im Support angemeldet werden. Hier muss ein guter Grund vorliegen.


    Artikel 15: Extremismus & Belästigung

    (1) Extremistisches Verhalten wird nicht geduldet. Schwarzer Humor sollte klar erkenntlich wiedergegeben werden.

    (2) Das Belästigen von Frauen ist strengsten untersagt.


    Artikel 16: Öffentliche Organisationen


    Artikel 16a: Allgemein

    (1) Alle Staatsfraktionen fallen unter die öffentlichen Organisationen. Sie stellen einen öffentlichen Dienst bereit.

    (2) Unter die öffentlichen Organisationen fällt das LSPD (Los Santos Police Department), das LSMD (Los Santos Medical Department), die LSA (Los Santos Army), das LSFD (Los Fire Department) und die Justiz.

    (3) Es ist die Aufgabe von jeder Organisation, ihre Aufgaben gewissenhaft und ordnungsgemäß auszuführen.

    (4) Alle Berufe haben ihre eigenen Regeln, Leitfäden und Gesetze, die die Serverregeln nicht überschneiden sollten.

    (5) Im Dienst ist man dazu verpflichtet einen Dienstwagen zu nutzen.

    (6) Während einem laufenden Schusswechsel dürfen keine Personen vom Medic behandelt werden. Der Medic ist dazu verpflichtet, sein Leben zu schützen.

    (7) Das LSMD & das LSFD ist grundsätzlich unantastbar. Es sei denn, ein Medic oder ein Feuerwehrmann verhält sich nicht neutral und provoziert eine kriminelle RP-Situation heraus. Aber auch dann ist das Umbringen eines Medics oder eines Feuerwehrmanns nur erlaubt, wenn ein weiterer Medic oder Feuerwehrmann im Dienst ist.

    (8) Das LSPD darf eine maximale Haftstrafe von 120 Monaten (Minuten) aussprechen.

    (9) Ein Boss Wechsel einer Organisation muss davor mit dem Support abgesprochen werden und erfordert im Regelfall eine neue Bewerbung im Forum.

    (10) Das Eigentum von Fraktionsfahrzeugen darf nur innerhalb einer Fraktion an andere Personen übertragen werden.

    (11) Nach der Kündigung bei einer Fraktion dürfen die Fraktionsfahrzuge nicht mehr benutzt werden.


    Artikel 16b: Dienstausnutzung & Korruption

    (1) Das Ausnutzen von Rechten und Möglichkeiten der verschiedenen Berufe um sich beispielsweise einen Spielvorteil zu verschaffen ist untersagt.

    (2) Jede Organisation hat ihre eigenen Regeln zur Verteilung ihrer Waffen. Trotz dessen ist das Verteilen von Dienstwaffen und/oder im Dienst abgenommener Waffen für Staatsfraktionen strengstens verboten. Auch das Stehlen von Items z.B. aus der Asservatenkammer, um sie für den privaten oder sonstigen Gebrauch zu benutzen, ist ebenfalls nicht erlaubt.

    (3) Mitglieder einer Staatsfraktionen können außer Dienst illegale Aktionen durchführen. Beim Überführen werden diese aus ihrem Job entlassen.

    (4) Polizisten und Armee Mitglieder können nur korrupt werden, wenn mindestens ein weiterer Polizist oder Armee Mitglieder im Dienst ist und diese nicht korrupt ist. Polizisten und Armee Mitglieder müssen sich im Support melden, bevor diese Korrupt werden können. Medics dürfen im Dienst nicht korrupt sein und keine illegalen Aktivitäten ausführen.

    (5) Farmen im Dienst ist nicht Erlaubt.


    Artikel 16c: Öffentliche Einrichtungen

    (1) Jede der oben genannten Organisationen hat ihre eigenen Gebäude. Diese dürfen notfalls mit Waffengewalt von den Organisationen verteidigt werden (§5 Art.11, Abs.10).

    (2) Staatliche Gebäude wie das Gericht, die LSPD-Wachen oder die LSFD-Wachen sind schützenswert und dürfen von der der Polizei durch Waffengewalt verteidigt werden.

    (3) Polizeibeamte dürfen jederzeit auf Bereitschaft gehen und Waffen tragen, sollte sich eine Gruppierung mit mehreren Personen einem staatlichen Gebäude nähern.


    Artikel 16d: Funk

    (1) Jede öffentliche Organisation hat ihren eigenen Funkkanal. Auf diesen Kanälen dürfen ausschließlich RP-Gespräche stattfinden und nur dann, wenn man sich Ingame aufhält.

    (2) Nach dem Abnehmen eines Funkgerätes ist es verboten im Funk zuzuhören und zu sprechen.


    Artikel 17: Gruppierungen


    Artikel 17a: Allgemein

    (1) Gangs sind auf ein Maximum von 10 Mitgliedern beschränkt, Mafias sind auf 15 Mitglieder beschränkt. Als inoffizielle Organisation (wenn die Bewerbung abgelehnt wurde oder gar keine geschrieben wurde) darf mit maximal 5 Mitgliedern agiert werden.

    (2) Bei Überschreiten des Limits werden zufällige Mitglieder der Gruppierung von der Leitung entfernt. In Extremfällen können Gruppierung auch aufgelöst werden.

    (3) Jede Gruppierung wird bei 3 Verwarnungen aufgelöst.

    (4) Ein Boss Wechsel einer Gruppierung muss davor mit dem Support abgesprochen werden und erfordert im Regelfall eine neue Bewerbung im Forum.


    Artikel 17b: Farben/Kleidung

    (1) Jeder Spieler hat das Recht sich so zu kleiden wie er möchte und seine Fahrzeuge nach Belieben zu lackieren. Sollten sich andere Spieler unbewusst Farben von Gruppierungen auf beispielsweise Fahrzeugen oder deren Kleidungsstil aneignen, ist dies nicht der Grund diesen Spieler zu verletzen. Die Spieler dürfen jedoch durchaus darauf aufmerksam gemacht werden, die Farbe zu ändern.

    (2) Sollten sich Personen als Mitglieder von Gruppierungen ausgeben, dürfen die Spieler bewusst darauf aufmerksam gemacht werden. (Beispiel: Bedrohen des Spielers, er solle dies unterlassen)


    Artikel 17c: Gebiete

    (1) Gebiete der Gruppierungen sind ihre eigenen Gebiete. Bei gewaltsamem Eindringen fremder Gruppierungen dürfen die Gebiete verteidigt werden (§5 Art.11, Abs.10).

    (2) Das LSMD darf jederzeit Notrufe in Gebieten von Gruppierungen anfahren. Es ist nicht erlaubt das LSMD die Zufahrt zu verweigern.

    (3) Das Durchführen von Razzien durch staatliche Behörden kann jederzeit erfolgen. Nach einer Razzia müssen allerdings 3 volle Reallife-Tage vergehen, um eine neue Razzia durchzuführen.


    Artikel 17d: Drittpartei, Bündnisse & Kriege

    (1) Sobald sich zwei Fraktionen in einer gewaltsamen RP-Situation befinden, darf sich keine dritte Partei außer der Polizei einmischen. Es sei denn, es besteht ein Bündnis mit einer der beiden Fraktionen.

    (2) Ein Bündnis ist nur unter illegalen Gruppierungen möglich.

    (3) Bündnisse müssen im Support genehmigt werden.

    (4) Bei einem Bündnis dürfen maximal 10 Personen zusammen agieren.

    (5) Kriege zwischen Gruppierungen müssen im Support angemeldet werden. Nach der Bestätigung des Supports um das Einverständnis der Gegengruppierung gilt der Krieg, wie es im Support ausgesprochen wurde, sobald dies im RP ausgesprochen wurde.

    (6) Kriege dürfen nur zwischen zwei Gruppierungen ausgetragen werden. Andere Gruppierungen dürfen die im Kriege beteiligten Gruppierungen nicht unterstützen oder ihnen anderweitig helfen.

    (7) Im Krieg müssen beide Gruppierungen anhand ihrer Farben oder ihrer Kleidung klar und deutlich erkennbar sein.



    §4 Content Produktion


    Artikel 1: Twitch, Youtube & weitere Plattformen

    (1) Das Hochladen, Streamen oder jegliches anderes Veröffentlichen von Inhalten, die auf GTA Roleplay DE aufgenommen oder ihren Ursprung haben, ist im Regelfall erlaubt, solange diese Inhalte nicht die Serverregeln verletzen und die Datenschutzbestimmungen.

    (2) Die Inhalte müssen im Titel "GTA Roleplay DE" enthalten und sollten unsern Discord-Einladungslink, Website und die Beschreibung "GTA Roleplay DE - Dein FiveM-Netzwerk. Joine jetzt auf GTA Roleplay DE & starte dein neues Leben! Wähle zwischen vielen verschiedenen Jobs & RP-Möglichkeiten." enthalten. Ausnahme gilt bei Plattformen, die nicht die Möglichkeit bieten, diese Informationen hinzuschreiben.

    (3) Content Creator müssen vor dem erstmaligen Hochladen von Content über unsern Server im Support anmelden.

    (4) Personen, die gerade ein Video oder Livestream von GTA Roleplay DE aufzeichnen, müssen den Rang "LIVE" auf dem Teamspeak haben. Dieser kann mit dem Befehl "!live" beim Anschreiben des Support Botes erhalten werden.

    (5) Bilder, die auf GTA Roleplay DE aufgenommen werden, gehören GTA Roleplay DE (solange es nicht die Rechte Dritter verletzt).

    (6) Die Serverleitung behält sich vor, Inhalte, die GTA Roleplay DE's Ruf schädigen könnte, zu entfernen.



    §5 Regeln für das Serverteam


    Artikel 1: Allgemein

    (1) Jeder ist gleich. Es ist verboten, andere aufgrund ihres Rangs oder persönlichen Beziehungen zu benachteiligen oder zu bevorzugen. Man sollte trotzdem einen Ranghöheren respektieren und auf seinen Anweisungen hören. Als Ausnahme gelten Donator, diese werden im Punkt des schnelleren Supportens bevorzugt.

    (2) Jeder hat sich an alle geltenden Regeln zu halten und hat auch die Aufgabe, diese durchzusetzen bzw. diese zu schützen.

    (3) Jeder hat nur die Aufgaben zu erledigen, die für ihr bestimmt sind bzw. die er übernehmen soll.


    (4) Es ist stets untersagt, zeitgleich bei einem anderen Projekt als Teammitglied tätig zu sein.


    Artikel 2: Verhalten

    (1) Jedes Teammitglied muss stets zu Spielern als auch zu anderen Teammitgliedern höflich und respektvoll sein. Die gilt sowohl für den Support als auch Ingame und bei normalen Gesprächen.

    (2) Beleidigungen jeglicher Art dürfen nicht im Support geäußert werden. Dies gilt auch für Beleidigungen, die aus Spaß geäußert werden.

    (3) Den Ranghöheren sowie der Projektleitungsebene ist stets Folge zu leisten.

    (4) Ingame ist eine reine RP-Zone. Das Preisgeben des Ranges muss unterlassen werden.


    Artikel 3: Support

    (1) Der Support ist allgemein schnell und sauber abzuwickeln.

    (2) Das Gespräch sollte professionell und sachlich verlaufen.

    (3) Support Gespräche dürfen nur in den dafür vorgesehenen Channel im TS³ und im Discord stattfinden.

    (4) Das Verlassen eines laufenden Supportgesprächs ist nicht erlaubt (Personen sollten niemals alleine gelassen werden).

    (5) Die Support Räume sollten immer für anstehende Supports freigehalten werden. Nutzt bitte für Gespräche die Team Channel.

    (6) Das Stören eines laufenden Supportgesprächs ist zu unterlassen.

    (7) Sollte ein Supporter nicht weiterhelfen können, so ist ein Mitglied des nächsthöheren Rangs hinzuzuziehen. Es sollte sich nur bei administrativen Anliegen an die Projektleitung gewendet werden.

    (8) Spieler oder Teammitglieder, die im Support benötigt werden, dürfen nicht auslaufenden RP-Situationen herausgerissen werden. Sie sollten die Möglichkeit haben, die Situation zu beenden und dann freiwillig im Support erscheinen zu können.

    (9) Das Auflösen einer RP-Situation darf nur in äußersten Fällen geschehen. Bei kleineren Regelverstößen ist die RP-Situation bis zum Ende fortzusetzen, danach kann man das Gespräch mit den Beteiligten suchen.

    (10) Dem Support ist das Recht vorbehalten, Gespräche aufzuzeichnen.


    Artikel 4: Rechte

    (1) Das Ausnutzen von Rechten (z.B. Bannen, Teleportieren, Item-Vergabe etc.) ist nicht erlaubt.

    (2) Informationen, die man durch das Spectaten erlangt, dürfen IC nicht angewandt werden.




    Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!

    Das Suchen von Lücken, um die Serverregeln zu umgehen, ist verboten. Das Team behält sich vor Spieler, unabhängig ihrer Position, ein Hausverbot zu erteilen, auch wenn diese nicht gegen die Regel oder anderweitig verstoßen haben. Der Projektleitung ist eine Änderung des Regelwerks jederzeit vorbehalten. Eine Vervielfältigung dieser Regeln ist verboten.

    Durch das Betreten unseres Servernetzwerkes akzeptierst du automatisch unsere Serverregeln und Datenschutzbestimmungen.


    Letzte Änderung: 27.09.2022

    (Nur für Twitch)

    Hallo Du,

    ja du, du willst bei German | Exotic-Roleplay Streamen? kein Problem bei uns kann das eigentlich jeder,
    aber dann wird er nicht bei uns im Forum gezeigt.

    Solltest du das wollen mach einfach ein ticket auf und schreib uns!

    -Du Solltest eine gute Stream Qualität haben
    - Nicht Werbung für andere Server machen



    Ihr müsst vor eurem Stream Titel bitte [exotic-rp.de] haben und bei uns den Rang Streaming Partner damit ihr auch in unserem forum (https://exotic-rp.de/forum/) angezeigt werdet

    • Beamtendienstgesetz abk. BDG •

    Tritt in kraft am 24.09.2022









    § 1 Gültigkeiten



    (1) Das Beamtendienstgesetz (BDG) gilt für alle Staatsbeamten der Exekutive im Staat San Andreas.





    § 2 Rechte und Pflichten des Beamten



    (1) Sollte ein Beamter eine Maßnahme mit einer Person durchführen, so gilt es auf Nachfrage der Person die Dienstnummer zu nennen.

    (2) Wird von einer Behörde keine Dienstnummer ausgegeben, da er noch keine Dienstnummer hat so ist der Name zu nennen.

    (3) Beamte haben sich immer an die Vorschriften der Behörde bzw. des Staates San Andreas zu halten.





    § 3 Grundausbildung



    (1) Es besteht die Pflicht einer Grundausbildung. Die Regularien hierfür legen die jeweiligen Behörden fest.

    (2) Hier muss dem Auszubildenden alles Notwendige für die Ausführung des ordnungsgemäßen Dienstes beigebracht werden.

    (3) Die Leitungsebenen der zuständigen Behörde kann dies in besonderen Fällen außer Kraft setzen und Ausnahmen veranlassen.





    § 4 Ausbildung



    (1) Ausbildungen die dringend notwendig zur Ausführung des Dienstes sind, müssen gemeinsam mit der Ausbildungsabteilung und dem zuständigen Beamten durchgeführt werden.

    (2) Die zuständige Behörde des Beamten muss die Möglichkeit bieten, die Ausbildungen und Prüfungen innerhalb der gegebenen Zeit zu gewährleisten.





    § 5 Prüfungsorgane



    (1) Innerhalb einer Behörde sollte eine Ausbildungsabteilung existieren. Ist dies nicht möglich bzw. nicht notwendig, so müssen zuständige Beamte

    bestimmt werden. Diese führen Prüfungen durch und sind für die Ausbildung der Auszubildenden verantwortlich.





    § 6 Dienstpflichten



    (1) Jede Behörde hat das Recht den Zeitraum und die Gesamtstunden der zu leistenden Dienstzeit vorzuschreiben.

    (2) Beamte sind zu einer aktiven Teilnahme am Dienst, während der Dienstzeit verpflichtet.

    (3) Eine gesonderte Absprache des einzelnen Beamten mit der

    Leitungsebene, bezüglich Dienstpflicht ist möglich, jedoch nicht

    verpflichtend. Die Leitungsebene muss auf die gesonderten Wünsche über

    Dienstzeiten nicht eingehen.





    § 7 Immunität



    (1) Jeder Beamte der aktiv am Dienst teilnimmt, genießt Immunität, welche den Beamten vor der aktiven Strafverfolgung schützt.

    (2) Die Immunität kann durch die Leitungsebenen der zuständigen Behörde aufgehoben werden.

    (3) Sollte die Immunität nach Abs. 2 aufgehoben werden, so kann die Strafverfolgung durch das Federal Investigation Bureau eingeleitet werden.





    § 8 Kontrollmaßnahmen



    (1) Die grundlegenden Kontrollmaßnahmen legen die Leitungsebene und die jeweiligen Abteilungen fest.

    (2) Beamte können sowohl im Dienst, als auch außer Dienst mit Angaben von Gründen durch Exekutivbeamte durchsucht werden.





    § 9 Personal- und Sachaufwand



    (1) Es muss für Beamte die Möglichkeit bestehen, die notwendigen Utensilien für die Ausführung des aktiven Dienstes zu erwerben bzw.

    auszuleihen.

    (2) Jedes Behördenmitglied darf lediglich die Gegenstände verwenden bzw. entgegennehmen, die von der eigenen Behörde ausgegeben werden.





    Eine Weitergabe an andere Behörden bzw. Bürger darf nicht erfolgen.

    Ausnahmen dürfen ausschließlich von der Leitungsebene (Rang 10+) der

    jeweiligen Behörde ausgesprochen und übergeben werden.





    (3) Beamte der Exekutive dürfen im Staat San Andreas in Dienstlichen

    Maßnahmen Dienstwaffen in der Öffentlichen tragen ohne es begründen zu

    müssen.





    § 10 Disziplinarverfahren



    (1) Disziplinarverfahren können von der Leitungsebene allein oder in Absprache der Abteilung eingeleitet werden. In diesem werden mögliche

    Dienstvergehen des Beamten gegebenenfalls sanktioniert.

    (2) Der beklagte Beamte kann hierbei die Rechte nach (§ X Abs. X StGB) in Anspruch nehmen.





    § 11 Disziplinarstrafen



    (1) Disziplinarstrafen können durch die Leitungsebene der jeweiligen Behörde bei einem Fehlverhalten des jeweiligen Beamten ausgesprochen

    werden.

    (2) Der disziplinierte Beamte hat das Recht, den Grund für seine Strafe innerhalb von einer Woche bei der Leitungsebene zu hinterfragen.

    (3) Disziplinarstrafen können in Geldstrafen, Downrangs sowie andere interne maßnahmen ausgesprochen werden.





    § 12 Suspendierungen



    (1) Eine Suspendierung entspricht einer temporären Kündigung bis zur Klärung des gesamten Sachverhaltes. Dieses darf nur 5 Tage anhalten

    danach muss eine Entscheidung getroffen werden.

    (2) Die Suspendierung darf ausschließlich durch die Leitungsebene der jeweiligen Behörde ausgesprochen werden.

    (3) Die Gründe für die Suspendierung müssen der betroffenen Person mitgeteilt werden, insofern diese nicht die laufenden Ermittlungen

    beeinflussen.





    § 13 Wiedereinstellungen



    (1) Jeder Behörde steht es frei, Personen wieder einzustellen bzw. diese abzulehnen. Bei einer vorangegangen Kündigung kann eine

    Bewerbungssperre für die einzelne Behörde ausgesprochen werden.

    (2) Die Leitungsebene hat Möglichkeit auflagen bei einer Wiedereinstellung zu fordern.







    § 14 Kündigungsschutz



    (1) Sobald eine Person eingestellt wird, befindet sich diese in der Probezeit. Die Dauer der Probezeit obliegt der jeweiligen Behörde.

    (2) Innerhalb der Probezeit, steht es der Behörde frei Personen ohne Angabe von Gründen zu entlassen.

    (3) Jede Kündigung muss innerhalb von 72 Stunden schriftlich oder mündlich mitgeteilt werden. Hiervon ausgenommen sind Kündigungen

    bedingt durch Abwesenheit bzw. Unerreichbarkeit.

    (4) Jeder Bürger hat innerhalb von 72 Stunden das Recht, die Gründe für seine Kündigung zu erfahren. Hiervon ausgenommen sind Kündigungen

    während der Probezeit.



    (5) Arbeitgeber können folgende Gründe für Kündigungen geltend machen:

    Personenbedingt

    Verhaltensbedingt

    Behördenbedingt





    § 15 Checkpoint der Exekutivbehörden



    (1) Die Exekutivbehörden dürfen zu jeder Zeit einen Checkpoint errichten.

    (2) Exekutivbeamte haben an Checkpoints die Erlaubnis Personen und Fahrzeuge ohne Angabe von Gründen zu durchsuchen.





    § 16 Nebentätigkeiten von Beamten



    (1) Tätigkeiten die zur Selbstbereicherung genutzt werden, egal ob Materiell oder Finanziell dürfen während der Dienstzeit unter keinen

    Umständen ausgeführt werden.



    (2) Ausgenommen hiervon ist jegliche Art von Vermietungen bzw.

    (Ver-)Kauf von Sachgegenständen. Dies gilt für alle Staatsbeamten und

    wird bei Zuwiderhandlung mit der Korruption nach § 10 Abs. 1 (BDG)

    geahndet.

    §1 Allgemeines Regelwerk

    §1.1 Das Missbrauchen der "Unantastbarkeit" ist verboten!

    §1.2 AFK-Farming verboten!

    §1.3 Respektloses/Provokantes/Beleidigendes/Diskriminierendes Verhalten ist verboten!

    §1.4 Das benutzen von Medikits außerhalb des Dienstes ist verboten!

    §1.6 Medics haben eine Schweigepflicht auch den Cops, Fib gegenüber!

    §1.7 Längeres Inaktiv seine Ohne Abmeldung ist verboten! (Mind. 2 Wochen nicht mehr in den Dienst gekommen)

    §1.9 Es ist euch verboten in Gangs oder Gruppierungen tätig zu sein!

    §2.0 Es ist untersagt während des Dienstes mit nicht dienstlichen Fahrzeugen zu fahren


    §2 Dienstliches Regelwerk

    §2.1 Funkmeldungen müssen stehts getätigt werden mit Dienstnummer & Funkstatus

    z.B. Dienstnummer - Status 1-6 (Die Dienstnummer für den funk erhaltet ihr von mir, dazu einfach bei mir melden)

    §2.2 Es ist verboten eine Waffe mit sich zu führen! (Ausnahmen bilden Taschenlampe & Messer)

    §2.3 Es ist verboten mit Privatautos während der Dienstzeit herum zu fahren.

    §2.4 Es ist vorgeschrieben, wenn man den Dienst beginnt und beendet sich ein- & auszustempel hinter der Rezeption.

    §2.5 Das fahren eines Einsatzwagens ist außerhalb des Dienstes verboten!

    §2.6 Fahrten mit Sondersignal ist nur während eines Einsatzes erlaubt!

    §2.7 Es ist Verboten Patienten in anderen Fahrzeugen außer dem Rettungswagen oder dem Helikopter zu transportieren!


    §3 Sonstiges Regelwerk

    §3.1 Sollte man länger als 15 Minuten im Kopf sein, so hat man sich auszustempeln! (Absprache mit Chief möglich)

    §3.2 Es ist verboten das MD mit außerdienstlichen Aktivitäten einen schlechten Ruf einzuhandeln.

    §3.3 Es ist verpflichtend einen Auto- & LKW Führerschein zu besitzen!

    §3.3 Der verkauf von Medikits ist strengstens verboten!

    Falls du dich bewerben möchtest, melde dich beim Krankhaus und verlange nach einem von der Leitung des MD.


    Bewerbungsvoraussetzungen:

    » Interesse am Medic Job

    » Den Führerschein für Auto & LKW

    » Kenntnisse über die Stadtverordnung

    » Kenntnisse im Medic-RP (OPTIONAL!)


    Das bieten wir dir:

    » Ein Kompetentes Team

    » Ausreichend Weiterbildungsmöglichkeiten

    » Gutes Gehalt

    » Viel RP-Spaß

    » Spannende Events

    Das Los Santos Medical Department, ist eine staatliche Fraktion, welche sich um das Gesundheitswesen der Stadt kümmert.


    Die Aufgaben des LSMD:

    • Leben retten
    • Erste Hilfe leisten
    • Wundversorgung
    • Operationen bei schwereren Verletzungen
    • Rehabilitation nach Verletzungen


    Aktuell sind wir auf der Suche nach Nachwuchs!

    Hallo Besucher,

    schön, dass Du dich an einer eigenen Fraktion interessierst! Vielleicht fragst Du dich ja, wie eine Bewerbung grundsätzlich abläuft und welche Erwartungen wir an einen Bewerber und seine Bewerbung stellen. Dieser kleine Guide soll Dir dabei helfen!

    Bei uns finden Bewerbungen nur im Ticketsystem statt. Wir legen viel Wert auf die Person hinter der Tastatur und eine anonyme, unpersönliche Bewerbung kommt deshalb für uns nicht infrage. Wirklich viel abseits dieser Reglung gibt es nicht zu beachten, deshalb kommen wir direkt zu den Voraussetzungen und einer Musterbewerbung!



    Voraussetzungen:

    Um eine eigene Fraktion benötigen wir folgende Informationen:

    • Den Namen Deiner Fraktion
    • Eine Geschichte über Deine Fraktion
    • Die Ziele bzw. Geschäfte und Aufgaben Deiner Fraktion
    • Wie ihr vorhabt Neulinge/Mitarbeiter zu gewinnen und was ihr mit den Neulingen vorhabt (z.B. Rekrutierungs-/Ausbildungsplan)
    • Welche Werte Euch wichtig sind bzw. welche Regeln es gibt
    • Die Information, ob wir vom Serverteam euch etwas zur Verfügung stellen können (z.B. einen erst oder zweit Job). Wichtig dabei zu beachten ist der Realismus (so kann z.B. ein Gang keine "Geldwaschanlage" bekommen oder vom Staat gefördert werden). Worauf ihr auch achten müsst, ist das euere Fraktion in das Spiel geschehen reinpasst (z.B. realistische Gehälter für staatliche Fraktionen, keine kostenlosen Fahrzeuge für Eure Fraktion). Leider können wir aus zeitlichen Gründen auch nicht alle Wünsche erfüllen, deswegen haben wir uns entschieden das Einfügen von custom Autos oder Maps nur Donators vorzubehalten. Dennoch wird das Euer Fraktionserlebnis nicht einschränken: Es gibt schon viele coole Locations, wo Ihr eine Gang aufmachen könnt und über 100 Fahrzeuge im Autohändler - schaut Euch am besten Mal selber um
    • Wo Euer Anwesen sein soll. Am besten mit Foto und Hausnummer. Überlegt Euch bitte auch noch, wo Ihr all Euere Punkte (Boss-Menü, Waffenkammer, ...) hin haben wollt.
    • Ein paar OOC Informationen über Euch

    • Die IC, sowie OOC Namen der Gründungsmitglieder und Discord-Tag,
    • Des Weiteren achtet bitte noch auf alle Formalitäten wie eine Gliederung, Einleitung, Schlusswort, schöne Formatierungen (Schriftart, Farbe und Größe) und Absätze
    • Wir nehmen nur Bewerbungen an, die selber geschrieben wurden. Was auch heißt, dass wir keine Bewerbungen mit einem Google-Docs Link oder ähnlichem annehmen. Auch Bewerbungen in einer Datei (z.B. PDF), die bei uns im Forum hochgeladen werden, werden sofort abgelehnt
    • Bedenkt auch, dass eine Fraktion immer nur zu zweit oder zu mehreren aufgemacht werden kann. Je mehr Spieler deiner Fraktion beitreten wollen, desto besser stehen deine Chancen angenommen zu werden
    • Auch solltest du als Leiter eine Fraktion RP gut können. Deswegen darfst du nicht mehr als einen Warn haben um dich zu bewerben
    • Weitere kleinere Bedingungen sind, dass du aktiv auf unserm Server spielst und auf unserm Discord Server bist.



    Aufnahmen:

    Da die Community-Verwaltung Zeit braucht, um Deine Bewerbung durchzulesen und diese sich auch aus RL-Gründen nicht jeden Abend um die Bewerbungen kümmern kann, sind Wartezeiten leider unumgänglich. Natürlich darf man sich jederzeit bei uns bewerben, man muss dann nur ein wenig Geduld aufbringen und ein wenig warten. Wir bitten Dich also um etwas Geduld und Nachsicht, wenn Du schlimmstenfalls ein paar Tage auf eine Rückmeldung warten musst.

    Sehr geehrte Bürger von Los Santos,

    das Los Santos Police Department sucht nach neuen fähigen Beamten.


    Ihre Aufgabenschwerpunkte:

    • Sorgen für die öffentliche Sicherheit
    • Verkehrsüberwachung
    • Unfallkommando
    • Beratung von Bürger bei Problemen


    Mögliche Aufgabenschwerpunkte nach einer Weiterbildung:

    • Einsatz bei besonders gefährliche Einsätzen so wie Personenschutz (SWAT-Team)
    • Für die Luftsicherheit sorgen (Air Police)
    • Straftaten wie Diebstahl, Betrug oder Mord aufzuklären und die Schuld der Täter oder Täterinnen nachzuweisen (Criminal Police)


    Ihr Profil:

    • Gesundheitliche Eignung (psychologisches und physiologisches Attest)
    • Nicht in Konflikt mit dem Gesetz
    • Keine sichtbaren oder inhaltlich unzulässigen Tätowierungen
    • Besitz eines PKW-Führerscheins


    Wir bieten:

    • Einen spannenden und abwechslungsreichen Job mit zahlreichen möglichen Weiterbildungen und Aufstiegsmöglichkeiten. Zudem bieten wir eine angenehme Arbeitsumgebung und ein freundliches Team


    Wie bewerben?:

    • Durch den großen Mangel an Bewerbern und Bewerberinnen, bieten wir aktuell mündliche Bewerbungen an. Schauen Sie einfach am PD vorbei und fragen Sie nach einem Bewerbungstermin oder machen Sie einen hier über den D-Funk aus.

      P.S. Vergesse Sie aber nicht, sich vor der mündlichen Bewerbung Gedanken über Ihren Lebenslauf, Stärken/Schwächen,... zu machen.



    Bewerben Sie sich jetzt und machen Sie mit uns Los Santos sicherer!


    Mit freundlichen Grüßen

    Frank Esser (Chief of Police)

    Hallo Besucher,

    schön dass Du dich für eine Bewerbung für unser Serverteam interessierst! Vielleicht fragst du Dich ja, wie eine Bewerbung grundsätzlich abläuft und welche Erwartungen wir an einen Bewerber und seine Bewerbung stellen. Dieser kleine Guide soll dir dabei helfen!

    Bei uns finden Bewerbungen nur im Forum statt, Über unser Ticketsystem.
    Wir legen viel Wert auf die Person hinter der Tastatur und eine anonyme, unpersönliche Bewerbung kommt deshalb für uns nicht in Frage. Wirklich viel abseits dieser Reglung gibt es nicht zu beachten, deshalb kommen wir direkt zu den Voraussetzungen!


    Voraussetzungen:

    Erste und wichtigste Voraussetzung ist Dein Alter. Wir nehmen nur Bewerber an, die über 16 Jahre alt sind. Hierzu gibt es auch keine Ausnahmen. Eine andere wichtige Voraussetzung ist, dass Du Dich mit unserer Gemeinschaft auseinandergesetzt hast. Lies dir die Informationen auf der Webseite und dem Forum gut durch und entscheide erst dann, ob du ähnliche Ziele und Werte wie wir vertrittst. Bewerber die einfach nur möglichst unkompliziert und schnell in einen Serverteam möchten, in der Absicht diese auch direkt wieder zu verlassen wenn das Interesse nachlässt, sind hier definitiv falsch!

    Eine weitere Voraussetzung ist ein funktionierendes Headset. Darüber hinaus darf die Bewerbung nicht als Link zu Google Docs eingesendet werden!


    Aufnahmen:

    Da die Projektleitung persönlich Bewerber in das Team aufnimmt und diese sich aus RL-Gründen nicht jeden Abend um die Bewerbungen kümmern kann, weshalb Wartezeiten unumgänglich sind. Natürlich darf man sich jederzeit bei uns bewerben, man muss dann nur ein wenig Geduld aufbringen und ein wenig warten. Wir bitten dich also um etwas Geduld und Nachsicht, wenn du schlimmstenfalls ein paar Tage auf eine Rückmeldung warten musst